Rennbericht Wertungslauf 1-6 2018

von Tina Motz

RS1000 Cup Wertungslauf 1 - 6

Lange war es still auf unserer Website um den BMW Melkus RS1000 Cup. Das lag aber in erster Linie daran, dass wir alle Hände voll zu tun hatten. Dieses Jahr läuft unsere 4. Saison und mit nun 13 Teilnehmern, Tendenz steigend, bilden wir mittlerweile ein starkes Feld. Dieses Jahr fahren wir wieder im Rahmen des STC (Spezial Tourenwagen Cup) und der VfV-GLPpro Serie in insgesamt 7 Veranstaltungen mit 14 Wertungsläufen unseren Cup aus. Man möge mir nachsehen, das ich nicht mehr über alle Fahrer berichten kann, es würde den Rahmen sprengen.

Einen Dank an unseren Cup Sponsor, die BMW Autohaus Melkus GmbH, welche uns auch dieses Jahr wieder unterstützt.

Es haben sich speziell in diesem Jahr zwei Fahrzeug-Typen entwickelt, der RS1000 GTR und der RS1000 Cup. Der „GTR“ ist ein reinrassiger Rennwagen und nicht mehr straßentauglich. Das Gewicht beträgt ca. 660 kg bei einer Leistung von rund 100 PS. Der „Cup“ ist deutlich ziviler und alltagstauglich. Er wiegt ca. 740 kg und hat 85 PS. Optisch sind die beiden kaum zu unterscheiden, da beide die gleiche Karosserie und dasselbe Fahrwerk besitzen. Bei trockenem Wetter sind Slicks für alle vorgeschrieben. Die Endgeschwindigkeit ist identisch, jedoch hat der „GTR“ durch sein Gewicht und seine Leistung bei der Beschleunigung deutliche Vorteile. Chris Vogler, ein erfahrener Rennfahrer, fuhr in Schleiz beide Autos. Im „GTR“ war er im Vergleich zum „Cup“ um bis zu 7,0 Sekunden schneller. Da es bei uns um eine Gleichmäßigkeitswertung geht ist die schnellste Rundenzeit nicht wichtig, hat aber ihren eigenen Reiz für alle Fahrer.

In Oschersleben und am Sachsenring gab es noch kleinere Defekte, doch in Schleiz konnten unsere Fahrzeuge bei einem 1,5 stündigen Langstreckenrennen ihre Standfestigkeit beweisen. Alle Fahrzeuge fuhren diese Zeit ununterbrochen Vollgas, nur mit einem Tankstopp und ohne Schäden. Eine beeindruckende Leistung wie ich finde.

Da ich schon früher mit Rennfahrzeugen unterwegs war und mir die Rennstrecken nicht unbekannt sind, hatte ich fahrerisch natürlich Vorteile. Fahrer, welche jetzt schon die dritte Cup-Saison bestreiten, sind mittlerweile ebenso schnell unterwegs. Unsere Neulinge schlagen sich genauso tapfer, manchmal sind sie in der Gleichmäßigkeit sogar erfolgreicher als die „Alten Hasen“. Waren sie am Anfang noch aufgeregt und unsicher, geht es jetzt mit jedem Start zu den Wertungsläufen professioneller zu und man bemerkt den zunehmenden Spaßfaktor. Ein großes Lob und Anerkennung gilt allen Cup-Fahrern, denn in den 4 Jahren gab es keine nennenswerten Unfälle oder Schäden, das zeichnet die Fahrzeuge, vor allem aber die Fahrer und die Qualität des Cup’s aus. Wir freuen uns schon sehr auf den 2. Teil der Saison.

Vom 8. bis 9. September finden die nächsten beiden Wertungsläufe im Rahmen des Hamburger Stadtpark Revivals statt. Dabei handelt es sich um eine großartige Motorsportveranstaltung zur Erinnerung an die klassischen Hamburger Stadtpark-Rennen für Motorräder und Automobile, welche zwischen 1934 und 1952 stattfanden. Gefahren wird hauptsächlich mit historischen Fahrzeugen auf einer Rundstrecke in der City Nord. Wir sind stolz darauf, dass der BMW Melkus RS1000 Cup eine der Attraktionen darstellen wird.

Für das letzte Rennwochenende in Hockenheim ergibt sich folgendes Ergebnis:

  Melkus Olbrich Vogler Beck Knye Paulick Kunze Schreiber Opuchlich Bummel Arndt Schieback Schönfelder
WL 7 n.a. 5. n.a. 2. 1. n.a. 6. n.a. 3. n.a. n.a. 4. n.a.
WL 8 n.a. 4. n.a. 1. 5. n.a. 6. n.a. 2. n.a. n.a. 3. n.a.
Ges.   5.   1. 2.   6.   2.     4.  

 

Daraus ergibt sich folgende aktuelle Wertung:

1. Raimund Olbrich 119 Punkte
2. Dr. Manfred Knye 114 Punkte
3. Christian Beck 109 Punkte
4. Ralf Schieback 102 Punkte
5. Peter Melkus 87 Punkte
6. Volker Arndt 68 Punkte
7. Erwin Opuchlich 59 Punkte
8. Detlef Kunze 53 Punkte
9. Roland Schreiber 52 Punkte
9. Reinhard Paulick 52 Punkte
11. Jens Bummel 48 Punkte
12. Frank Schönfelder 29 Punkte
13. Chris Vogler 25 Punkte

 

 

Zurück